• 03745-78110

Nestbau im Glockenturm der Lutherkirche

Artenschutz in der Kirche

Viele ländliche Kirchenbauten sind aufgrund ihrer Bauweise mit Gebälk und Luken, Lebensstätten für geschützte Tierarten. Insbesondere die Dachböden und der Kirchturm, so z. B. für Schleiereulen, Turmfalken, Dohlen und Fledermäuse. Die evangelische Lutherkirche Ellefeld ist ein relativ moderner Beton- und Ziegelbau ohne große Möglichkeiten zur Ansiedlung von derartigen Tieren.

Auf Initiative von Michael Thoß, Leiter der Fachgruppe Ornithologie und Vogelschutz Auerbach im Verein Sächsischer Ornithologen e. V. und Mitarbeiter im Natur- und Umweltzentrum Vogtland in Oberlauterbach, erfolgte in Abstimmung mit dem Kirchenvorstand der Einbau von zwei Nistkästen für Dohlen, einem Nistkasten für Schleiereulen und drei Fledermauskästen in den Turm der Kirche.

nistkaesten kirche wand

Nistkästen in den Kirchturmwänden.

nistkaesten kirche leute 2Die Helfer vom Umwelt- und Naturzentrum Oberlauterbach bauen hier den Nistkasten für Schleiereulen vor das Lamellenfenster im Kirchturm.

nistkaesten kirche leuteDie Lamellenöffnungen sind der Durchschlupf für die Vögel. Im Bild links: Michael Thoss, der Initator des Projektes "Leben im Kirchturm".

nistkaesten kirche innen

Hier ein Blick in den großen Nistkasten für die Schleiereulen.

Dohlen und Schleiereulen kommen in unserer mittlerweile oft so ausgeräumten Kulturlandschaft sehr selten vor, da sie als überwiegende Gebäudebrüter kaum mehr passende Brutmöglichkeiten finden. Dohlen ernähren sich von allerlei Kerbtieren, Würmern und größeren Insekten. Schleiereulen bevorzugen Feldmäuse als ihre Hauptbeute. Fledermäuse sind als Insektenfresser eine vom Aussterben bedrohte Tiergruppe, die sehr unter Quartiermangel und negativen Umwelteinflüssen leiden. Die vielen Insektizide in unserer Landschaft haben zu einem drastischen Insektenschwund und damit Nahrungsmangel geführt. In den letzten 20 Jahren ist die Insektenbiomasse in Deutschland um 80% zurückgegangen!

Die Nistkästen wurden alle fachgerecht im Natur- und Umweltzentrum in der dortigen Holzwerkstatt gefertigt. Mit dieser Aktion erfüllt die Kirche einen wichtigen Auftrag zur Erhaltung und Bewahrung der Schöpfung.

Text: Michael Thoss
Fotos: Heinrich Kerber

26.03.2018


neu logo