Amt 24

Amtliche Verwahrung von Testamenten

Inhalte aus AMT24 | Lebenslagen

Ein eigenhändiges Testament wird auf Verlangen des Testators* in besondere amtliche Verwahrung genommen. Für die besondere amtliche Verwahrung ist jedes Nachlassgericht (Amtsgericht) zuständig.

Sie können die amtliche Verwahrung formlos beantragen und sich hierbei auch von einer anderen Person vertreten lassen. Dem Testator wird ein Hinterlegungsschein über die amtliche Verwahrung des Testaments erteilt.

Tipp: Die amtliche Verwahrung des eigenhändigen Testaments ist empfehlenswert. Sie soll sicherstellen, dass das Testament im Erbfall aufgefunden wird. Außerdem kann dadurch das Testament vor Fälschungen und widerrechtlicher Vernichtung geschützt werden.

Die Rückgabe des Testamentes aus der amtlichen Verwahrung ist auf Antrag jederzeit möglich; jedoch nur an den Testator persönlich und beim gemeinschaftlichen Testament an beide Ehegatten beziehungsweise eingetragene Lebenspartner gemeinsam.

*) Um verständlich zu bleiben, beschränken wir uns auf die verallgemeinernden Personenbezeichnungen, sie beziehen sich immer auf jedes Geschlecht – d. Red.

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung. 10.11.2021